Liturgie@Home

Liebe Kinder!

Jetzt dauert die Corona-Zeit schon eine ganze Weile. Auch wenn Schulen und Kitas wieder geöffnet sind, ist das Leben noch nicht so,wie vorher.

Wer von Euch auch weiterhin einen kleinen Gottesdienst zu Hause feiern möchte, soll weiterhin Anregungen auf dieser Seite finden: Videoclips, ob aus dem Netz oder selbstgemacht, Anregungen für einen Hausgottesdienst, mit Gebeten, Bibeltexten, Geschichten und Erklärungen, Spiel- und Bastelanregungen, Lieder und mehr.

Wer gern selber etwas auf diese Seite stellen möchte, kann mir eine e-mail schreiben: klueppel-neumann@bistum-muenster.de.Tipps und Ideen nehme ich gern auf! Ihr könnt mir auch schreiben,was Euch an dieser Seite gefällt oder nicht.

 

Mariele Klüppel-Neumann

 

Ablaufvorschlag für einen Hausgottesdienst

  • Wir versammeln uns an unserem Tisch. Wir können eine Bibel darauflegen und eine Kerze. Wir zünden eine Kerze an.
  • Wir singen ein Lied, z.B.: „Wo 2 oder 3 in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.“
  • Wir machen das Kreuzzeichen. Dabei sagen wir: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.
  • Wir hören oder lesen das Evangelium dieses Tages.  
  • Wir machen eine kleine Aktion.
  • Wir denken mit Hilfe von Fragen über das Evangelium nach und reden miteinander darüber.
  • Wir beten das Vater Unser. Dabei reichen wir uns die Hände.
  • Wir beenden unseren kleinen Gottesdienst nach dem Vater Unser mit den Worten: „Es segne uns der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen. Dabei können wir wieder das Kreuzzeichen machen wie am Anfang oder wir zeichnen uns gegenseitig ein Kreuz auf die Stirn.

 

 

11. Sonntag im Jahreskreis 13. Juni 2021

Hast Du schon einmal gesehen, wie Blumen wachsen? Oder wie Bäume größer werden oder Getreide? Oder frag mal Deine Eltern, ob sie schon mal genau gesehen haben, wie Du ein Stück gewachsen bist.

Sehen kann man das einfach nicht! Manchmal sagt vielleicht auch die Oma, wenn sie Dich länger nicht gesehen hat: „Bist du aber groß geworden!“

Wachsen ist ein Geheimnis, man kann es nicht sehen und doch geschieht es, plötzlich blühen Blumen, sind Kinder groß, kann Getreide geerntet werden.

So ist es auch mit dem Glauben, mit der Liebe und mit der Hoffnung -  mit Gottes Reich. Das Wachstum dieser drei kann ich nicht sehen, es ist geheimnisvoll. Aber wo ich z.B. Liebe säe – mit einem Lächeln, einer Umarmung, einer guten Tat… da kann ich neue Liebe ernten und viel mehr, als ich gesät habe, ja in überreichem Maß. Da breitet sich die Liebe aus und sättigt alle im Herzen.

Davon erzählt Jesus, so ist es mit dem Reich Gottes, es wächst unter den Menschen, wir sehen es nicht, wir wissen nicht wie, aber wir helfen dabei, indem wir selber Gutes tun und Liebe ernten können. So kann aus ganz kleinen Anfängen Großes wachsen und Geborgenheit geben für alle.

 

Bibelcartoon Die selbstwachsende Saat

Bibelcartoon Senfkorn und Sauerteig

 

Evangelium in leichter Sprache, Ausmalbild und Erklärung

Hausgottesdienst für Familien

Gebete, Geschichten, Anregungen füe verschiedene Altersgruppen

Gottesdienst allgemein Netzwerk Gottesdienst

 

Anregung: Wenn du Kresse säst, kannst du das Wachstum vom kleinen Korn gut beobachten!

Geh in die Natur und schau dich gut um. Besuche dieselben Stellen öfter und beobachte, wie sich Blumen, Gräser und Bäume verändern und wachsen!

Sonntag, 6. Juni 2021 10. Sonntag im Jahreskreis

Wer gehört alles zu Eurer Familie? Für manche ist die Antwort leicht, für andere schwer, weil es so Viele sind. Manchmal zählen wir auch Menschen dazu, die uns lieb und wichtig sind, auch wenn sie nicht mit uns verwandt sind. So meint Jesus es auch in der Frohen Botschaft vom heutigen Sonntag: Alle die den Willen meines Vaters tun, sind meine Familie!

 

Evangelium in leichter Sprache, Ausmalbild und Erklärung Erzbistum Köln

Hausgottesdienst für Familien

Hausgottesdienst allgemein Netzwerk Gottesdienst

Gebete, Geschichten, Anregungen

 

Bastelanregung: Menschenkette

Vorlagen Menschenkette

Mandala Menschenkette

Fronleichnam Donnerstag, 3. Juni 2021

Dreifaltigkeitssonntag 30. Mai 2021

Dreifaltigkeitssonntag

Möchtest Du Gott sehen und anfassen können? Das wünschen sich viele Menschen. Wir sehen die Spuren Gottes in der Schöpfung, in Menschen und ihrem Handeln. Besonders in Jesus war Gott spürbar. Nach seinem Tod hat er uns aber versprochen, immer bei uns zu sein, mit seinem Gott, seinem Vater und mit Gottes Geist, der uns tröstet, Mut macht und Kraft gibt.

 

Videoclip bibelcartoon zu Mt. 28, 15-20 Pfingsten

Evangelium in leichter Sprache, Ausmalbild und Eklärung Erzbistum Köln

Steinuhr drei Hasen

Dreihasenfenster Paderborn

Impuls allgemein zum Dreifaltigkeitsfest Erzbistum Köln

Impulsgottesdienst 3 Kerzen

Hausgottesdienst für Familien

Hausgottesdienst aus Paderborn mit Impuls zum Dreihasenfenster

Hausgottesdienst allgemein Netzwerk Gottesdienst

Gebete, Geschichten, Anregungen

 

 

St. Patrick und das irische Kleeblatt

St. Patrick zog als Missionar durch Irland, bekehrte Clanführer und Druiden zum christlichen Glauben. Da er die Sprache der Iren sprach

brachten ihm viele Iren Vertrauen entgegen und waren seinem Glauben gegenüber offen. Viele, aber nicht alle. Ein Clanführer machte sich über die Worte des heiligen Patricks vor dem versammelten Clan lustig. Er zog insbesondere die Erklärung über die Bedeutung der heiligen Dreifaltigkeit ins Lächerliche. Mehr noch, der Clanführer stellte seinem Clan die Einheit aus Vater, Sohn und heiliger Geist als schauerliches, dreiköpfiges Monster bildhaft vor.

Die Stimmung unter den Versammelten schwankte von ungläubigem Spott über St. Patricks Worte bis hin zu offener Aggression: “Was wollte ihnen dieser dahergelaufene, sonderbare Mann sagen? Sie sollten an ein Monster glauben?” Der Clanführer peitschte die Menschen mit seinen Worten immer mehr auf und bald hätten sie zu den Waffen gegriffen, da geschah etwas Sonderbares.

Der heilige Patrick bückte sich und pflügte ein Kleeblatt vom Boden. Es hatte drei Blätter und dieses hielt er den aufgebrachten Menschen entgegen. Mit ruhiger Stimme sprach er: “Seht, die Einigkeit von Vater, Sohn und Geist hat nichts Furchterregendes oder Dämonisches an sich. Sie ist wie dieses Kleeblatt: Vollkommen, schön, voller Leben und Hoffnung!” Er sprach zu ihnen von der Liebe des Sohnes zu den Menschen und der Güte des Vaters.

Die Menschen hielten inne und ließen die Worte des heiligen Patrick in sich nachklingen. Selbst die grimmigen Züge des zuvor so spöttischen Clanführers glätteten sich. Als der heilige Patrick zu Ende gesprochen hatte, war es vollkommen still. Nur langsam lösten sich die Menschen aus ihrer Starre und blickten einander an. Noch am selben Tag ließen sich alle Clanmitglieder, ebenso der Clanführer, vom heiligen Patrick christlich taufen. Von nun an nahm der heilige Patrick immer ein dreiblättriges Kleeblatt zu Hand, um den Nichtchristen seinen Glauben zu erklären.

Bastelanregung Kleeblatt

Kleeblätter backen als Plätzchen oder Brötchen

Kindermagazin Bonikids

Spiel mit den 3 Elementen

Pfingsten 23./24. Mai 2021

Heute hat die Kirche Geburtstag! Die Freunde von Jesus blieben nicht eingesperrt voller Furcht in einem kleinen Raum. Ein Brausen und Feuerzungen kamen auf sie herab. Sie verließen alles um von Jesus zu erzählen, zuerst in Jerusalem, dann in der ganzen Welt. Alle konnten sie in ihrer eigenen Sprache verstehen! Deshalb wissen wir heute von Jesus  und auch wir treffen uns mit Anderen, um von Jesus zu hören, seine Botschaft weiterzugeben und danach zu leben. Gottes Geist, Gottes unsichtbare Lebenskraft möge auch zu uns kommen, uns begeistern, miteinander versöhnen und uns helfen, uns zu verstehen.

 

Evangelium in leichter Sprache, Ausmalbild und Erklärung Erzbistum Köln

Video Pfingsten Bibelgeschichten

Video Pfingsten - logo ZDF

Video Pfingsten bibelcartoon.de

Pfingsten für Kinder erklärt mit Videoclip katholisch.de

Für Kinder erzählt: Pfingsten Mariendorf

Ein brausender Wind- musikalische Bibelgeschichte

Pfingsten für Kinder Fürstenfeld

Pfingsten Geburtstag der Kirche

Hausgottesdienst

Gebete, Geschichten, Anregungen

Hausgottesdienst allgemein Netzwerk Gottesdienst

 

Zusammen Familie - Anregungen vom Erzbistum Köln, Infos, Basteln, Spielen zu Pfingsten

Pfingsten mit Kindern Gaudi-Blog

Hallo Benjamin 10 Vorschläge für Pfingsten

Mandala Pfingsten

Basteln Luftmotor-Auto

7. Sonntag der Osterzeit 16.Mai 2021

Der Evangelist überliefert uns Jesus als betenden Menschen. Er betet für seine Jünger – Fürbitte, wie wir sie in unseren Gottesdiensten auch kennen. Wie er können auch wir Gott persönlich ansprechen und ihn Vater oder Mutter nennen, wie eine Vertrauensperson, der wir unsere Herzensanliegen sagen können.

 

 

Evangelium in leichter Sprache, Ausmalbild und Erklärung Erzbistum Köln

Wie können wir beten?

Hausgottesdienst

Gebete, Geschichten, Anregungen für verschiedene Altersgruppen

Hausgottesdienst allgemein Netzwerk Gottesdienst

 

 

 

Christi Himmelfahrt 13.Mai 2021

Christi Himmelfahrt ist das Fest, an dem Jesus zu seinem Vater im Himmel zurückkehrt. Deshalb feiern viele Väter heute "Vatertag."

Jesus verlässt die Jünger nicht, ohne zu versprechen, bei ihnen zu bleiben, auch wenn sie ihn nicht sehen. Und er gibt ihnen den Auftrag, allen von ihm und von seiner Botschaft vom Reich Gottes zu erzählen und in seinem Namen Gutes zu tun. Diesen Autrag haben wir bis heute.

 

Hier findet ihr Anregungen allgemein zu Christi Himmelfahrt, verschiedene Gottesdienste und was ihr heute so machen könnt.

Allgemeines zu Christi Himmelfahrt, Gottesdienst und Anregungen Erzbistum Köln

Video-Clip Warum feiern wir Christi-Himmelfahrt? Erzbistum Köln

Video-Clip Christi Himmelfahrt für Kinder Fürstenfeld

Video-Clip Christi Himmelfahrt - Jesus kehrt in den Himmel zurück - erzählt und erklärt für Kinder

Video-Clip Worum geht es an Christi Himmelfahrt

Video-Clip Jesus kehrt in den Himmel zurück Bibel einfach erzählt

Evangelium leichte Sprache Mk 16,15-20

Ausmalbild zu Christi Himmelfahrt Erzbistum Köln

Ausmalbild zur Apostelgeschichte Erzbistum Köln

Gebete, Geschichten, Anregungen für verschiedene Altersgruppen

 

Hausgottesdienst allgemein Netzwerk Gottesdienst

Tipps für Eltern an Christi Himmelfahrt Erzbistum Köln

Anregungen für Familien familien234.de

Bastelanregung Himmelstürmer (Fallschirmspringer) Erzbistum Köln

Pustebild Erzbistum Köln

 

Ein Ausflug in die Natur:

Hinter den Dingen

Das Fest 'Christi Himmelfahrt' sagt uns, dass Gott im Himmel nicht unendlich weit weg von uns ist. Seine Spuren und seine Botschaft sind in unserer Welt zu finden. Sie weisen hin auf neues Leben und auf Leben, das sich verändert. Nur müssen wir lernen, diese Spuren zu entdecken und zu lesen. Dann können wir erfahren, dass hinter den Dingen mehr steckt, als es auf den ersten Blick scheint.
In der Natur, bei Tieren und Pflanzen, finden wir oft Hinweise auf neues, noch verborgenes Leben.

Brücken bauen

Jesus Christus ist für uns Menschen eine lebendige ‚Brücke’ zum Himmel. Er hat uns Menschen die Botschaft von der Liebe seines Vaters im Himmel gebracht. Alle Menschen werden von ihm geliebt.
Kannst Du Brücken bauen? Aus deinem Spielzeug? Draußen aus Naturmaterial, aus Steinen, Stöcken oder anderen Sachen? Probier es mal aus!
 

 

 

6. Sonntag der Osterzeit 9.05.2021

Ihr seid meine Freunde - bleibt in meiner Liebe - Das trage ich euch auf: Das ihr einander liebt

Einen guten Freund, auf den man sich verlassen kann, braucht jeder. Jesus will, dass wir seine Freunde sind, nicht seine Sklaven.

An diesem Sonntag feiern wir in Deutschland auch den Muttertag. Unsere Mutter hat uns das Leben geschenkt. Gott sei Dank! Wir danken Gott für alle Mütter und wir danken den Müttern für das, was sie für uns getan haben. Und natürlich könnt ihr auch euren Vätern danken und anderen Lieblingsmenschen! So können wir auch den Auftrag Jesu verstehen, dass wir uns lieben sollen!

 

Evangelium in leichter Sprache, Ausmalbild, Erklärung Erzbistum Köln

Hausgottesdienst Nicht Knechte, sondern Freunde

Hausgottesdienst mit Anregungen für Kinder  Netzwerk Gottesdienst.de

Gebete, Geschichten, Anregungen für verschiedene Altersgruppen

 

Bastelanregungen zum Muttertag:

Für ältere Kinder: Origami-Mini-Handtasche

Karte Muttertag

Brief für Mama und Papa

Für jüngere Kinder: Handabdruck

Perlenherzen

Windlicht basteln

Backen: Zitronenherzen

 

5. Sonntag der Osterzeit 2. Mai 2021

Ich bin der Weinstock - ihr seid die Reben

Weißt du, was ein Winzer, ein Weinstock und eine Rebe ist?

Der Weinstock ist der Stamm. Seine Zweige nennt man Reben. An ihnen wachsen die Weintrauben. Sie sind die Früchte des Weinstocks. Der Winzer pflanzt die Weinstöcke, pflegt sie, erntet die Weintrauben und verarbeitet sie zu Traubensaft oder Wein.

In Israel gibt es viele Weinstöcke. Die Menschen kennen sie.

Deshalb kann Jesus seinen Freunden anhand eines Weinstocks gut erklären, wie er mit ihnen verbunden sein möchte und welche Rolle Gott dabei spielt.

Das ist die frohe Botschaft des heutigen Sonntags: Wenn wir mit Jesus verbunden bleiben, in seiner Liebe, dann werden wir sie auch an Andere weitergeben und nicht für uns behalten. Frucht tragen bedeutet, die Liebe zueinander vermehren.

 

Videoclip Bibelcartoon.de

Evangelium in leichter Sprache, Ausmalbild und Erklärung Erzbistum Köln

Hausgottesdienst

Hausgottesdienst Bistum Limburg

Gebete, Geschichten, Anregungen für verschiedene Altersgruppen

 

Gottesdienst Netzwerk Gottesdienst.de

 

Bastelanregung:

Weintraube basteln

Korkendruck Weintrauben

Ein Scrapbook oder Fotoalbum miteinander erstelle und mit Bildern und bunter Deko verzieren

Nun, beim Scrapbooking werden Deine liebsten Erinnerungen in Form von Fotos mit anderen Bastelutensilien und Verzierungen zusammen in einem Bastelbuch (Scrapbook) in einem Fotobuch oder Fotoalbum verschönert und festgehalten. So kann man Bilder wirklich erleben! Es inspiriert für neue Ideen und erinnert an Dinge, die noch reinpassen würden: Rechnungen, Tickets oder Postkarten. Mit Deinen eigenen Schnipsel wird jedes Scrapbook zum echten Unikat.

 

Weitere Spielideen:

  • Eine Corona-Playlist erstellen (mit allen Songs, die ihr liebt und die euch in dieser Zeit gute Laune machen)
  • Einen eigenen Corona-Song ausdenken und einstudieren – so könnt ihr auch Oma und Opa beim nächsten Telefonat oder Video-Anruf überraschen
  • Spielabend: Old but Gold – mit verschiedenen Gesellschaftsspielen kommt gewiss Stimmung auf. Besonders wenn alle mitmachen! Die Auswahl an Karten- und Brettspielen ist groß und bietet für jeden Geschmack Varianten.

4. Sonntag der Osterzeit 25. April 2021

Sonntag des guten Hirten

Wie soll man Gottes Liebe erklären? Jesus gebraucht Vergleiche, die die Menschen verstehen. Jesus sagt: Ich bin der gute Hirt. Egal, was auch passiert, ich bin für euch da. Ich sorge für euch. Ich zeige euch, wo ihr satt werdet. Ich beschütze euch.

So ist Gott auch zu dir: Gott ist immer für dich da, egal, wo du bist. Gott zeigt dir, wie dein Leben gut wird und er hält seine schützende Hand über dich.

 

Videoclip bibelcartoon

Der gute Hirte Bischoff Verlag

Godly Play - Geschichte Michaeliskirche Leipzig

Evangelium in leichter Sprache, Ausmalbild und Erklärung Erzbistum Köln

Lied zu Psalm 23 - Der gute Hirte  Doreen Kusebauch

Lied Ich bin der gute Hirte Raimund Kraidl

Hausgottesdienst Netzwerk Gottesdienst

Hausgottesdienst

Hausgottesdienst Bistum Essen

Hausgottesdienst Bistum Limburg

Gebete, Geschichten und Anregungen für verschiedene Altersgruppen

 

Anregungen: Macht einen Sonntagsausflug - welche jungen Tiere seht ihr? Sind auch Schafe und Lämmer dabei?

Sind die Tiere wild oder kümmert sich jemand um sie?

 

Bastelanregung:Schafe und Hirte

Schafe

 

3. Sonntag der Osterzeit 18. April 2021

 

Die Frohe Botschaft von Lukas wendet sich auchan diesem Sonntag an alle Zweifler der Auferstehung: die Freunde Jesu und aller Menschen, die sein Evangelium lesen. Der Tod Jesu ist ein  nachweisbares Geschehen in der Zeitgeschichte. Die Auferstehung übersteigt Raum und Zeit und  ist deshalb mit unseren weltlichen Möglichkeiten nicht zu beweisen und  übersteigt menschliche Vorstellungskraft. Es ist ein Glaubenszeugnis. Die Jünger haben als erste Zeugen anderen davon berichtet. Weil über 2000 Jahre Christen dieses Zeugnis weitergegeben haben, wissen wir heute davon.

 

Evangelium in leichter Sprache, Ausmalbild, Erklärung Erzbistum Köln

Hausgottesdienst allgemein Netzwerk Gottesdienst

Gebete, Geschichten, Anregungen für Kinder verschiedener Altersgruppen

Friedenslied Hewenu schalom alejchem

2. Sonntag der Osterzeit 11. April 2021

Jesus begegnet Thomas

An diesem Sonntag erscheint Jesus seinen Freunden. Thomas ist nicht dabei und kann es nicht glauben. Es ist schwer zu glauben, dass Jesus da ist. Er war doch gestorben. Thomas hat es dann geglaubt, als Jesus auch ihm erschienen ist. Jesus ist auch uns heute nahe, obwohl wir ihn nicht sehen können. Er hat es uns versprochen. Er hat uns Zeichen gegeben. Können wir, könnt ihr das glauben?

Videoclip katholisch.de

Videoclip mit biblischen Figuren

Bibelgeschichte für Kinder. Der ungläubige Thomas (biblische Figuren)

Geschichte mit Bildern cjd-kindergarten Bibelgeschichte mit Johanna

Bildergeschichte  Luisen-Kirchengemeinde Berlin-Charlottenburg

Videoclip Schauspiel Stefan Schwarzmüller katholisch.de

Evangelium in leichter Sprache, Ausmalbild und Erklärung Erzdiözese Köln

Gebete, Geschichten, Anregungen für verschiedene Altersgruppen

Hausgottesdienst Netzwerk Gottesdienst.de

Hausgottesdienst

Ostermontag, 5. April 2021

Schon seltsam: Da war Jesus mit zwei seiner Jünger fast den ganzen Tag unterwegs, sie haben gesprochen, diskutiert und er hat ihnen manches erklärt. Und trotzdem haben sie ihn nicht erkannt. Erst als sie zusammensitzen und Mahl halten, als Jesus mit ihnen betet, da gehen ihnen die Augen auf und sie verstehen. Aber die Geschichte ist noch nicht zu Ende: Als die Jünger erkennen, dass Jesus lebt, gibt es kein Halten. Sie laufen zu den anderen und berichten ihnen davon und diese erzählen es wieder anderen, bis zum heutigen Tag.

 

Videoclip Die Auferstehung katholisch.de

Videoclip Ostern für Kinder - Kamishibai Rosenheim

Videoclip Die Emmausgeschichte Punkt 10:06 Erklärvideo

Familienkatechese zu Ostermontag - aus Rommerskirchen

Evangelium in leichter Sprache

Ausmalbild

Anregung Erzbistum Köln

Hausgottesdienst allgemein Netzwerk Gottesdienst

 

Ostermontag zu Hause gestalten - Ideen aus dem Erzbistum Köln

Ostersonntag, 4. April 2021

Für die Freunde von Jesus konnte nichts trauriger sein: Jesus ist am Kreuz gestorben. Sie hatten ihn gerade noch ins Grab legen können und nun kommt Maria Magdalena zum Grab, um ihren Freund Jesus dort zu besuchen. Wie groß ist ihr Erschrecken, als sie sieht, dass das Grab offen steht und der tote Jesus nicht mehr da ist. Schnell läuft sie zurück und schlägt Alarm, sofort laufen auch Johannes und Petrus zum Grab. Auch sie sehen: Jesus liegt nicht mehr dort, sie sind ratlos, verwirrt, noch trauriger. Als Petrus und Johannes wieder gegangen sind kommt Jesus und spricht zu Maria Magdalena. Sie ist die erste, die von seiner Auferstehung erfährt. So groß wie vorher die Trauer war, ist nun die Freude: Jesus lebt, der Tod ist besiegt. Diese Osterfreude bewegt uns bis heute, wir dürfen singen und tanzen und lachen und vor Freude jubeln: Halleluja, Jesus lebt!

 

Evangelium in leichter Sprache, Ausmalbild und Erklärung Erzbistum Köln

Videoclip Das Grab ist leer bibelcartoon.de

Videoclip Die Auferstehung katholisch.de

Gebete, Geschichten, Anregungen für verschiedene Altersgruppen

Hausgottesdienst

Hausgottesdienst allgemein Netzwerk Gottesdienst

Hausgottesdienst für Familien mit Kindern Netzwerk Gottesdienst

Hausgottesdienst für Singles, Alleinstehende und Alleinbetende Netzwerk Gottesdienst

Geniale Spielideen fürs Osterfest

Karfreitag, 2. April 2021

Am Karfreitag ist Jesus gestorben. Es ist traurig, wenn jemand stirbt, besonders, wenn wir jemanden lieb hatten. Dann werden wir still. Deshalb ist dieser Tag ein "stiller" Feiertag. Wir denken an Jesu Tod, an die Toten in unserer Welt, an Menschen, denen Unrecht geschieht, wie Jesus und Vieles mehr. Wenn wir uns an einen lieben Menschen erinnern, bleibt er in uns lebendig. Er/Sie ist Teil von unserem Leben.

 

Videoclip Karfreitag für Kinder

Online-Kindergottesdienst

Videoclip Die Kreuzigung Jesu katholisch.de

Videoclip Jesus wird gefangengenommen bibelcartoon.de

Videoclip Jesus wird verhört bibelcartoon.de

Videoclip Jesus wird hingerichtet bibelcartoon.de

Kamishibai: Der Kreuzweg

Karfreitag für Familien - Anregungen, diesen Tag mit der Familien zu begehen, Erklärungen... Erzbistum Köln

Evangelium in leichter Sprache

Ausmalbilder zum Kreuzweg

Kreuzwegleporello in der Streichholzschachtel basteln

Gebete, Geschichten, Anregungen für verschiedene Altersgruppen

Hausgottesdienst für Familien

Hausgottesdienst allgemein

Hausgottedienst für Singles, Alleinstehende und Alleinbetende

Gründonnerstag, 2.April 2021

Gründonerstag - der Name ist ein altdeutsches Wort, abgeleitet von grienen, das heißt "weinen". Der Donnerstag zum Weinen. Es ist der Tag, an dem Jesus Abschied nimmt von seinen Freunden.

- Er feiert mit ihnen zum letzten Mal das Pessah-Fest, das an den Auszug aus Ägypten erinnert - an die Befreiung der Israeliten aus der Sklaverei. Um seine Jünger zu trösten gibt er ihnen wichtige Erinnerungszeichen: Er wäscht ihnen die Füße als Zeichen, dass er ihnen dient und dass auch sie einander dienen und nicht herrschen sollen. Und er teilt Brot und Wein mit ihnen. Unter diesen Zeichen ist er ihnen und heute auch uns immer nahe.

- Im Garten Getsemani auf dem Ölberg betet er um Gottes Hilfe. Seine Freunde schlafen ein, obwohl er sie gebeten hat wach zu bleiben. Er wird verhaftet. Judas, einer seiner Freunde, hat ihn verraten. Den Soldaten, mit denen er gekommen ist, sagte er: "Der den ich küsse, der ist es."

Anregungen, diesen Tag mit der Familie zu gestalten aus dem Erzbistum Köln

 

Anregung: Kresse säen - das Leben ist stärker als der Tod!

Kresse in Eierschalen säen

 

Videoclip Das letzte Abendmahl katholisch.de

Videoclip Das Abendmahl bibelcartoon.de

Videoclip Caroline Fiedler

Gründonnerstag den Kindern erklärt

Jesus feiert ein Fest - Godly play

Hausgottesdienst für Kindergarten- und Grundschulkinder zu Gründonnerstag

Evangelium in leichter Sprache, Ausmalbild und Erklärung Erzbistum Köln

Hausgottesdienst für Familien mit Kindern Netzwerk Gottesdienst

Gebete, Geschichten, Anregungen für verschiedene Altersgruppen

Gottesdienst zu Gründonnerstag Netzwerk Gottesdienst

 

Gottesdienst für Singles, Alleinstehende und Alleinbetende Netzwerk Gottesdienst

Ölbergandacht

Bibel zu Hause – Mitmachgeschichten für die Kar- und Osterwoche

Im Zeichen des Regenbogens

Wie schön ist es, einen Regenbogen zu sehen! Es regnet noch, aber die Sonne scheint  und es bildet sich ein bunter Bogen von der Erde zum Himmel und wieder zurück, wie eine Brücke. Wir staunen und freuen uns über die bunten Farben. Der Regenbogen ist ein Zeichen für Vieles: für ein gutes Zusammenleben in Verschiedenheit, ein Erkennungszeichen an Häusern, in denen Kinder leben, ein Friedenszeichen, das Themas der diesjährigen Erstkommunion in Ibbenbüren und Brochterbeck und Vieles mehr. In der alten Geschichte von der Arche Noah erfahren wir, dass er ein Freundschaftszeichen zwischen Gott und den Menschen ist.

Bis Ostern könnt ihr 7 Geschichten sehen, hören und dazu etwas basteln, singen und spielen. Für jede Geschichte steht eine Regenbogenfarbe.

1. Die Arche Noah - lila

Videoclip Gottes Regenbogenversprechen

Videoclip - Die Arche Noah Teil I

Fragen: Was haben die Menschen wohl über Noah gedacht?

Wie geht es Noah unter diesen Menschen?

Was haben die anderen mit ihm gemacht?

Haben sie ihn ausgelacht, ihn, ihn ausgeschimpft?

Haben sie ihn für dumm erklärt?

Kommunionlied: Regenbogen buntes Licht

Bastelanleitung Regenbogen

Regenbogenexperiment: Regenbogen im Wasserglas statt einer Pipette kann man es mit einem Strohhalm oder dünnen Pinsel versuchen

 

2. Gott ist Noahs Freund - dunkelblau

Wenn einer sagt: Ich mag dich du

Die Arche Noah Teil 2

Fragen: Was wird Noah über Gottes Plan gedacht haben?

Wird er geglaubt haben, dass Gott zu ihm spricht?

War Noah glücklich?

Was wird Noah wohl gesagt haben?

Bastelanleitung: Arche Noah

Anregung: Beobachte die Tiere die du siehst! Ab jetzt suchen viele Tiere Partner, z.B.  die Vögel, die Hasen... kannst du Paare entdecken?

 

Die Arche Noah Teil 3

 

3. Noah und seine Freunde - hellblau

Die Arche Noah Teil 4

Fragen: Was wird Noah gedacht haben?

Wie war das Leben auf der Arche? Haben sie sich vertragen oder gezankt? Waren sie traurig oder glücklich?

Was werden die Tiere gesagt haben?

Bastelanleitung:

1.  Bild: Suche Tierpaare in Zeitschriften und schneide sie aus. Male eine Arche mit einer Rampe, auf der die Tierpaare Schlange stehen, um eingelassen zu werden.

2.  Memory: Du brauchst Pappe. Schneide etwa 20 Quadrate (oder mehr/ soviel du schaffst) 5x5cm aus. Suche Tierpaare in Zeitschriften und schneide sie aus oder male selber Tierpaare. Klebe sie auf die Pappkarten. Jetzt kannst Du mit Anderen Memory spielen. Das geht so:

Die Karten liegen mit der Rückseite auf dem Tisch. Ein Spieler beginnt zwei Karten aufzudecken. Schaut euch die Bilder gut an und merkt euch, wo sie liegen. Wenn sie nicht zusammenpassen, werden beide Karten wieder umgedreht und der nächste Spieler ist an der Reihe. Wer ein Paar aufdeckt, darf es behalten und an die Seite legen und ein zweites Mal aufdecken, solange, bis es nicht passt. Wer die meisten Paare hat, hat gewonnen.

 

 

Die Arche Noah Teil 5

Was hat Noah gewußt, als die Taube mit dem Zweig zurückkam?

Was wird Noah zu Gott gesagt haben?

Was sagt dir ein Regenbogen?

 

4. Jesus braucht Freunde - hellgrün

Auch Jesus hatte Freunde. Zumindest  von einem wird das in der Bibel mehrfach erzählt: Lazarus, der Bruder von Maria und Martha, war ein Freund Jesu. Auch mit den beiden Schwestern war Jesus wohl eng befreundet, in ihr Haus ist er eingekehrt und mit ihnen führte er persönliche Gespräche wie mit keinen anderen. Mit den Schwestern weinte er um Lazarus, als dieser gestorben war - um ihn dann von aufzuerwecken.

Im Johannesevangelium wird von einem Jünger erzählt, den "Jesus lieb hatte". Wer das war, steht nicht fest. Manche vermuten, damit sei Lazarus gemeint gewesen. Andere vermuten, es handelte sich um Johannes.

Wie dem auch sei, schön zu wissen, dass auch Jesus Menschen hatte, zu denen er gehen, mit denen er weinen und lachen, essen und trinken konnte. Freunde eben.

Jesus sagte zum Beispiel: "Niemand hat größere Liebe als der, der sein Leben lässt für seine Freunde". Damit meinte er natürlich nicht wirklich, dass du für deine Freunde sterben sollst, sondern dass Freunde füreinander einstehen, auch oder gerade wenn es einmal schwierig wird.

Videoclip Jesus findet Freunde - Kinderbibel zu Haus

Videoclip Die Berufung und Aussendung der Apostel

Bastelanleitung Freundschaftsband Videoclip

 

5. Jesus hilft seinen Freunden - gelb

Ein treuer Freund ist wie ein festes Zelt. Wer einen solchen findet, hat einen Schatz gefunden.Jesus Sirach 6,14

Videoclip Ein Lahmer wird geheilt bibelcartoon.de

Ob sie Freunde waren, steht nirgends. Aber sie haben ihm geholfen, obwohl das gar nicht so einfach war. Er war gelähmt und wurde deshalb von anderen gemieden. Aber sie hat das nicht gekümmert.

Sie hatten von einem gehört, der heilen kann und andere Wunder tut.  Zu dem wollten sie ihn bringen, vielleicht konnte der ihm helfen. Sie hofften das so sehr. Und ja, sie glaubten auch daran. 

Einer allein hätte ihn nicht tragen könne. Sie mussten es gemeinsam tun. Aber sie konnten aufeinander zählen. 

Dummerweise kamen sie nicht durch. Das Gedränge war viel zu groß. Keine Chance, ihn zu dem Heiler zu bringen.  Keiner nahm auf ihre Trage mit dem Gelähmten Rücksicht, ganz im Gegenteil. 

Irgendwie musste es doch gehen. Es musste gelingen. Und sie glaubten, dass es gelingen würde.

Einer von ihnen kam auf die Idee, das Dach aufzubrechen. Sie schleppten ihn auf das Dach des Hauses, rissen die Ziegel heraus und begannen, ihn an einem Seil herunter zu lassen. 

Der Heiler sah überrascht nach oben. So etwas hatte er noch nicht gesehen. Da kam einer auf einer Trage von oben angeschwebt. Durch ein Loch im Dach blickten vier freudige Gesichter.Es war gelungen. Sie sahen es ihm an. Er würde ihm helfen.   

Matthäus, Markus und Lukas berichten in ihren Evangelien übereinstimmend, wie Jesus den Gelähmten heilt. Und sie erzählen auch alle drei, warum er ihn heilt. Jesus heilt den Gelähmten wegen dessen Freunde. "Als er ihren Glauben sah", heißt es, hat er ihm geholfen. Seine Sünden vergeben und ihn geheilt.

So stark kann Freundschaft sein.

Jesus  prägt einen starken Satz für solche Freundschaften: "Niemand hat größere Liebe als der, der sein Leben lässt für seine Freunde". Für den Alltag lässt sich das so übersetzen, dass Freunde füreinander einstehen, auch wenn es einmal schwierig wird.

Videoclip Jesus beendet eine Sturm und beruhigt seine Freunde bibelcartoon.de

 

6. Jesus isst mit seinen Freunden - orange

Jesus feiert mit ihnen zum letzten Mal das Pessah-Fest, das an den Auszug aus Ägypten erinnert - an die Befreiung der Israeliten aus der Sklaverei. Um seine Jünger zu trösten gibt er ihnen wichtige Erinnerungszeichen: Er wäscht ihnen die Füße als Zeichen, dass er ihnen dient und dass auch sie einander dienen und nicht herrschen sollen. Und er teilt Brot und Wein mit ihnen. Unter diesen Zeichen ist er ihnen und heute auch uns immer nahe.

Videoclip Das letzte Abendmahl katholisch.de

Videoclip Das Abendmahl bibelcartoon.de

Videoclip Caroline Fiedler

Jesus feiert ein Fest - Godly play

 

7. Jesus tröstet seine Freunde - rot

Nachdem Jesus gestorben war, waren seine Freunde und Freundinnen sehr traurig. Sie hatten auch Angst, dass es ihnen genauso gehen könnte. Sie waren ratlos. Sie hatten so auf eine bessere Zukunft mit und durch Jesus gehofft. Mit seinem Tod schwand auch ihr Lebensmut. Was sollten sie tun? Einige versteckten sich und schlossen sich ein. Andere verließen Jerusalem. Es war sehr unterschiedlich. Aber Jesus ließ sie nicht allein. Nach und nach berichteten immer mehr von ihnen, dass ihnen Jesus begegnet war und dass er sie getröstet hatte. Er machte ihnen Mut und sagte ihnen, was sie tun sollten. Sie erinnerten sich auch immer mehr daran, was er ihnen gesagt hatte, als er noch lebte. Aber sie konnten ihn nicht so erkennen, wie früher und nicht anfassen. Er zeigte sich ab und zu, ohne dass man es ahnte. Nach einiger Zeit sagte er ihnen, dass er sich nicht mehr zeigen würde. Er würde sie aber nicht allein lassen. Er würde ihnen seinen Heiligen Geist schicken, den Tröster. Und er sagte: "Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen."

Familienkatechese Rommerskirchen - die Emmausgeschichte mit biblischen Figuren

Videoclip Die Auferstehung katholisch.de   

Maria Magdalena begegent dem Auferstandenen und Jesus geht mit zwei Jüngern unerkannt nach Emmaus und tröstet sie

 Videoclip Jesus erscheint seinen Jüngern katholisch.de     drei verschiedene Beispiele

 

Karwoche - zwischen Palmsonntag und Ostermontag

Die Karwoche - Die heilige Woche

-beginnt mit dem Einzug Jesu in Jerusalem - dann folgen die Feiertage Gründonnerstag, Karfreitag, Karsamstag und Ostern. Hier findest Du Geschichten über diese Zeit:

Die Ostergeschichte katholisch.de

Von Palmsonntag bis zum letzten Abendmahl - erzählt mit Bildern vom Kamishibai

Die Ostergeschichte Bibel Geschichten

Osterkerze gestalten - Erklärvideo und Bastelanleitung

Osterkerze gestalten

Erklärvideo

Bastelanleitung

Palmstock basteln - Erklärvideo und Bastelanleitung

5. Fastensonntag 21.März 2021 Misereorsonntag

Der heutige Sonntag heißt Misereor-Sonntag. Misereor heißt: "Gott erbarmt sich". Erbarmen bedeutet ein warmes Herz haben, sich auch das Leid anderer Menschen anzuschauen, mitzufühlen, helfen. Das Hilfswerk Misereor setzt sich weltweit für Menschen ein. In diesem Jahr steht das Land Bolivien im Mittelpunkt. Mehr erfahren könnt ihr auch über die Kinderfastenaktion.

 

Evangelium in leichter Sprache, Ausmalbild, Erklärung Erzbistum Köln

Hausgottesdienst für Familien Netzwerk Gottesdienst

Kinderfastenaktion mit Rucky Reiselustig

Hausgottesdienst für Familien Das Weizenkorn muss sterben

Geschichten, Gebete, Anregungen für verschiedene Altersgruppen

 

 

Hausgottesdienst für Singles, Alleinstehende und Alleinbetende Netzwerk Gottesdienst

Gottesdienst zu Hause feiern Netzwerk Gottesdienst

 

4. Fastensonnntag 14.März 2021 Laetare

Laetare = Freu dich! Sei Glücklich!

Heute ist bereits der vierte Sonntag in der Fastenzeit. Er liegt in der Mitte der Fastenzeit, also in der Mitte zwischen Aschermittwoch und Ostern. Das heißt also, dass Ostern gar nicht mehr so weit weg ist. Das heißt auch, dass die Fastenzeit,in der man sich ja bemüht, bestimmte Dinge besonders gut zu machen –manchmal kann das ja ganz schön anstrengend sein–gar nicht mehr lange dauert. Dieser vierte Sonntag in der Fastenzeit hat einen besonderen Namen: Man nennt ihn „Laetare“ [gesprochen: Lätáre]. Das Wort stammt aus der lateinischen Sprache und bedeutet soviel wie „Freu dich!“ oder „Sei glücklich!“ Habt ihr eine Idee, warum wir uns an diesem Sonntag freuen sollen? –––Ja, genau, wir dürfen uns freuen, weil die Fastenzeit bald vorbei und bald Ostern ist. Wir sind sozusagen auf der „Zielgeraden“ zum Osterfest. Aber eigentlich ist ja jeder Sonntag ein kleines Osterfest. Dennwir dürfen jeden Sonntag darüber glücklich sein, dass Jesus vor 2000 Jahren vom Tod auferstanden ist und seitdem immer bei uns ist. Auch jetzt ist er hier bei uns zuhause, wenn wir beten und auf sein Wort hören, das wir gleich aus der Bibel vorlesen werden. Darin geht es heute darum, dass wir für andere Menschen wie ein Licht sein können.

 

Jesus und Nikodemus

In der Bibel steht nicht, was Nikodemus dann tat. Ob er wirklich an Jesus geglaubt hat? Oder hatte er zuviel Angst vor den anderen? Aber wir lesen noch später über ihn (Joh 19,39), dass er, als Jesus gestorben war, den Freunden von Jesus half, ihn zu begraben. Da hatte er also keine Angst mehr. Da hat er wirklich an Jesus geglaubt. Nikodemus hatte erlebt, wie er wiedergeboren werden konnte ...

Evangelium in leichter Sprache, Ausmalbild und Erklärung Erzbistum Köln

Videoclip Jesus und Nikodemus bibelcartoon.de

Hausgottesdienst für Familien Netzwerk Gottesdienst

Hausgottesdienst Netzwerk Gottesdienst

Hausgottesdienst für Singels,Alleinstehende und Alleinbetende Netzwerk Gottesdienst

Hausgottesdienst

Gebete, Geschichten, Anregungen für verschiedene Altersgruppen

2. Fastensonntag 28.Februar 2021

Die Verklärung Jesu                                                                                                                                        Da kam eine Wolke und warf ihren Schatten auf sie. Und aus der Wolke sprach eine Stimme: "Dies ist mein geliebter Sohn; auf ihn sollt ihr hören!" (Mk9,11)

Jesus geht mit seinen Freunden auf einen hohen Berg. Dort erleben sie etwas ganz Besonderes. Sie sehen Jesus in einem ganz anderen Licht und Gott spricht zu ihnen.  Er sagt das Jesus sein geliebter Sohn ist! Das erzählt uns an diesem Sonntag die frohe Botschaft.

 

Videoclip bibelcartoon.de

Evangelium in leichter Sprache, Ausmalbild und Erklärung Erzbistum Köln

Hausgottesdienst für Familien  Netzwerk Gottesdienst

Hausgottesdienst Netzwerk Gottesdienst

Hausgottesdienst für Singles, Alleinstehende und Alleinbetende Netzwerk Gottesdienst

Hausgottesdienst für Familien Verklärung

Gebete, Geschichten, Anregungen für verschiedene Altersgruppen

 

Anregungen:

- bei schönem Wetter einen Ausflug machen, vielleicht zu einem Berg, einer Anhöhe, wenn möglich

- Herrlichkeiten in der Natur entdecken, sammeln - vielleicht nur mit den Augen und genießen!

Bastelanregung: Himmel und Hölle

 

 

 

Godly play Das Geheimnis von Ostern und Die Gesichter Christi

Liebe Kinder, liebe Eltern!

Mit der Erzählweise von "godly play" findet ihr auf dieser Seite in den nächsten Wochen Geschichten über das Geheimnis von Ostern, von der Geburt bis zur Auferstehung. Und auch was die Ostereier damit zu tun haben, erfahrt ihr hier. Die erste Geschichte wird aus der Michaelis-Kirche in Leipzig erzählt. Die anderen Geschichten erfahrt ihr von mir, Mariele Klüppel-Neumann, Pastoralrefentin in Ibbenbüren und Brochterbeck. Wenn ihr mir etwas dazu sagen möchtet, könnt ihr mir mit euren Eltern eine Rückmeldung geben unter klueppel-neumann@bistum-muenster.de. Ich wünsche euch eine erfüllte Fastenzeit mit vielen spannenden Entdeckungen!

 

So ist die Reihenfolge gedacht:

Das Geheimnis von Ostern aus der Michaeliskirche in Leipzig

Einführung Godly Play Video 2021

 

Ich bin Mariele Klüppel-Neumann und ich freu mich, dass ihr mich auf der Internetseite gefunden habt. Schön, dass ihr da seid.

Gleich seht und hört ihr eine Geschichte. Zur Geschichte gibt es ein paar Fragen, die ihr gern beantworten dürft. Danach könnt ihr kreativ werden und am Ende könnt ihr ein kleines Fest feiern.

Fragt eure Eltern doch, ob sie euch einen Keks geben können und ein Glas mit Wasser oder Apfelsaft. Dann könnt ihr das Fest nachher gemeinsam feiern. Ihr könnt auch eine Kerze holen und sie dann mit euren Eltern gemeinsam anzünden.

 

Sitzt ihr bequem, dass ihr gut zuhören könnt?  Seid ihr bereit für eine Geschichte?

 

1. Woche           23. – 28. Februar           Jesu Geburt und Aufwachsen+

                                                                 Jesus geht verloren und wird wiedergefunden

Ich frage mich, ob es bei euch zu Hause irgendetwas gibt, was ihr holen und neben das Bild legen könntet. Etwas, was helfen würde, mehr über diesen Teil der Geschichte zu erzählen. Schaut euch um. Ich weiß nicht, was ihr euch aussuchen werdet. Ihr seid die einzigen in der Welt, die das wissen.

 

2. Woche            1. – 7.  März                  Jesu Taufe und Segnung von Gott

3. Woche           8. – 14. März                  Jesu Erfahrungen in der Wüste

4. Woche           15. – 21. März                Jesus als Heiler und Gleichnis

5. Woche           22. – 28. März                Jesus teilt Brot und Wein                                                    

6. Woche           29. März – 5.April           Jesus feiert ein Fest:  Die Geschichte von Gründonnerstag

                                                                Jesus betet in Gethsemane     Michaeliskirche Leipzig

                                                                 Die Kreuze 

                                                                  Der Eine, der Ostern war und es immer noch ist

                                                                 Warum wir Ostern feiern     Michaeliskirche Leipzig

Osterzeit            6. – 11. April                    Die Legende von den Ostereiern

Aschermittwoch 17.02.2021

Aschermittwoch - Beginn der Fastenzeit

Einen Tag nach Karnevalsdienstag beginnt am Aschermittwoch die Passions- und Fastenzeit der Christen, auch österliche Bußzeit genannt. Sie erinnert bis Ostern 46 Tage lang an das Leiden und den Tod von Jesus.Das lateinische Wort Passion bedeutet "erleiden".
Konfetti, Luftschlangen und Luftballons liegen noch auf dem Boden. Zumindest in "normalen" Jahren - ohne Corona und Lockdown zum Schutz der Menschen gegen das Virus. Doch auch dann sind die "Tollen Tage" jetzt vorbei. Manche Christen beginnen zu fasten. Bis Ostern verzichten sie 40 Tage lang auf Speisen, Getränke oder andere Dinge. Darüber entscheidet jeder selbst. Zum Fasten gehört es auch, über den Glauben und über das eigene Leben nachzudenken, Dinge zu bereuen, die falsch waren, und gleich damit zu beginnen, manches besser zu machen.
Viele katholische Christen gehen am Aschermittwoch in die Kirche. Dort steht schon eine Schale mit der Asche von Palmzweigen aus dem Vorjahr bereit. Damit zeichnet der Priester den Gläubigen ein Kreuz auf die Stirn.
Die Asche gab diesem besonderen Mittwoch einst auch seinen Namen. In der Bibel ist sie ein Zeichen dafür, dass es im Leben nicht immer nur fröhlich zugeht, und auch ein Zeichen für Buße. Daher kommen auch die Redensarten „In Sack und Asche gehen“ oder „Asche auf mein Haupt streuen“. Damit ist gemeint, dass jemand sich verkehrt verhalten hat und seinen Fehler bereut.
Aus Asche kann aber auch neues Leben entstehen. Probier es mal aus: Vermische etwas Erde und Asche, fülle beides in einen Blumentopf und bestreue das Gemisch mit Kresse- oder Grassamen. Nach wenigen Tagen wirst du erleben, wie etwas Neues auf der Asche wächst. Auch Jesus hat von Gott neues Leben erhalten: Er ist Ostern auferstanden.
Die Zahl 40 taucht in der Bibel immer wieder auf. So verbrachte Mose 40 Tage auf dem Berg Sinai, das Volk Israel lebte 40 Jahre lang in der Wüste und Jesus fastete ebenfalls einmal 40 Tage lang. Außerdem glauben Christen, dass Jesus vom Tod auferstanden und seinen Jüngern noch 40 Tage lang erschienen ist, bevor er in den Himmel aufgenommen wurde.
Immer mehr Christen greifen heute eine alte Tradition wieder auf. Sie fasten - allerdings nur an 40 von 46 Tagen, denn an den Sonntagen gibt es Fasten-frei.
Früher wurden vor allem Fleisch, Süßigkeiten, Knabberkram und Alkohol sechs Wochen lang verbannt. Der Sinn des Fastens ist es aber vor allem, sich mehr als sonst auf seinen Glauben zu besinnen, anderen Menschen zu helfen, und sich selbst einmal wieder zu überlegen, welche Dinge im Leben wirklich wichtig sind. Daher geht es vielen Christen heute beim Fasten nicht mehr nur ums Essen und Trinken. Viele von ihnen verzichten auch auf Zeitfresser wie Fernsehen oder aufs Daddeln auf dem Smartphone. Dafür nehmen sie sich zum Beispiel vor, einen einsamen Nachbarn zu besuchen, bei einer Umweltschutzaktion mitzumachen oder anderswo zu helfen oder etwas Gutes zu tun.

 

Videoclip abgestaubt - Erkärung von Aschermittwoch für Grundschulkinder

Videogottesdienst mit Familien  ca. 6 Min. - Aschermittwoch

Hausgottesdienst mit Kindern

Hausgottesdienst mit Kindern Netzwerk Gottesdienst  Sr. Effata

Aschermittwoch mit Kindern feierlich begehen

Fastenzeit allgemein mit Videoclip katholisch.de

Die Fastenzeit Kindern erklärt - katholisch.de

Fastenzeit mit Kindern? - Anregungen

Das Geheimnis von Ostern"Das Geheimnis von Ostern" - Gottesdienst für Kinder und Eltern im Konzept von Godly Play - Einführung in die Fastenzeit

Spiele zum Fest Erzdiözese Köln

4. Sonntag im Jahreskreis 31.Januar 2021

Wer ist Jesus?

An diesem Sonntag erfahren wir, wie Jesus die Menschen mit machtvollen Taten beeindruckt.

Bis heute fragen sich Viele, wer er denn ist. Wer ist Jesus für Dich? Sprecht darüber!

 

Bibelcartoon

Evangelium in leichter Sprache

Erzbistum Köln Evangelium in leichter Sprache, Ausmalbild und Erklärung

Hausgottesdienst Netzwerk Gottesdienst

Gebete, Geschichten, Anregungen für Kinder verschiedener Altersgruppen

Hausgottesdienst

2. Sonntag im Jahreskreis 17. Januar 2021

Wo wohnst du?

Johannes weist die Menschen auf Jesus hin. Einige werden neugierig, als sie in sehen. Sie wollen mehr über ihn wissen und ihn kennenlernen.

Und Du? Möchtest Du Jesus auch kennenlernen? Was möchtest Du von Jesus wissen? Was würdest Du ihm sagen? 

Wir hören diese Frage in einer Zeit mit Kontaktbeschränkungen. Leider ist es zur Zeit schwierig, sich zu besuchen. Die Sehnsucht nach Freunden bleibt und die Hoffnung sich bald wiedersehen und besuchen zu können!

Im Lied heißt es, dass Jesus uns nahe ist, auch wenn wir ihn nicht sehenkönnen.Manches, was du spürst, kannst du nicht sehen und nicht hören und auch nicht anfassen, zum Beispiel die Sonne. Du kannst ihre Strahlen nicht sehen. Aber, du spürst ihre Wärme auf deiner Haut. So ist es auch mit Gott. Du spürst seine Nähe, wenn Mama dir einen Kuss gibt, wenn du dich ganz doll freust, aber auch wenn du traurig bist. Wenn Mama und Papa dich dann trösten, geht es dir wieder besser. Überall, wo Menschen zusammen sind, ist Gott mit dabei – auch wenn du ihn nicht sehen kannst. Er ist unsichtbar – wie die Sonnenstrahlen oder wie der Wind. 

 

Lied und Videoclip/ Animationsfiguren

Lied - Orgelbegleitung: Wo wohnst Du?

Liedtext und Noten zu "Wo wohnst Du?"

Evangelium in leichter Sprache, Erklärung und Ausmalbild

Jungschargottesdienst für Familien Linz Sich Jesus zuwenden

Hausgottesdienst Netzwerk Gottesdienst

Hausgottesdienst

Gebete, Geschichten, Anregungen

Wort zum Sonntag von Pfarrer Wolfgang Beck

 

Für Eltern: Wohnt Gott in der Kirche? und andere Kinderfragen

 

Fest der Erscheinung des Herrn - Epiphanias- Dreikönigsfest 6. Januar 2021

Fest der Erscheinung des Herrn - Epiphanias- Dreikönigsfest

Am Dreikönigstag, 6. Januar, feiern die katholischen Christen das Hochfest der Erscheinung des Herrn, auch Epiphanie (von griechisch „epiphaneia", „Erscheinung") genannt. Für die Kirche ist Epiphanie die Erscheinung Gottes in der Welt in Jesus Christus. In der Volksfrömmigkeit des Mittelalters traten jedoch mehr und mehr die Heiligen Drei Könige in den Vordergrund, so dass Epiphanie auch heute im deutschen Sprachraum fast ausschließlich Dreikönigsfest genannt wird.

Im Evangelium nach Matthäus (Mt 2,1-12) heißt es, dass Sterndeuter (auch Weise oder Magier) aus dem Osten einen Stern gesehen hatten, dem sie bis nach Bethlehem, dem Geburtsort Jesu, gefolgt waren, um dem neu geborenen „König der Juden" zu huldigen. Aufgrund der drei Geschenke Gold, Weihrauch uns Myrrhe wurde schon im dritten Jahrhundert auf drei Magier beziehungsweise drei Könige geschlossen. Seit dem neunten Jahrhundert sind Namen für die Könige bekannt: Caspar, Melchior und Balthasar.

Eng verbunden mit den Tagen zwischen Neujahr und Epiphanie ist die Aktion Dreikönigssingen. Als Heilige Drei Könige gekleidet, bringen Kinder den Segen „C + M + B" in die Häuser - die Buchstaben C, M und B stehen für die lateinischen Worte „Christus mansionem benedicat", „Christus segne dieses Haus". Zudem sammeln sie Spenden für Not leidende Kinder in aller Welt. Die bundesweite Aktion existiert seit 1958 und wird vom Aachener Kindermissionswerk und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) getragen.

3. Adventssonntag - 13.Dezember 2020

3. Adventssonntag Gaudete - Freut Euch

Am 3. Adventssonntag ist Halbzeit! Nur noch 14 Tage bis Weihnachten!

Dieser Sonntag hat einen besonderen Namen: Gaudete. Es ist ein lateinisches Wort und bedeutet auf deutsch: Freut euch!

Der Sonntag wurde so genannt, weil aus einem Brief des Apostel Paulus vorgelesen wird, der mit den Worten beginnt: "Freut euch!"

Warum sollen wir uns freuen? Worauf sollen wir uns freuen? Wir können uns freuen, dass Gott uns nahe ist!

 

Texte vom Sonntag Erzabtei Beuron

Evangelium in leichter Sprache, Ausmalbild, Erklärung Erzbistum Köln

Videoclip "Johannes fragt nach Jesus"

Videoclip "Taufe Jesu" nach Annette Langen

Videoclip "Johannes tauft Jesus"

Hausgottesdienst für Familien Netzwerk Gottesdienst

Hausgottesdienst Glocken verkünden: Freut euch!

Gebete, Geschichten, Anregungen für verschiedene Altersgruppen

 

2. Adventssonntag - 06. Dezember 2020

 

St. Nikolaus

Video Morgen kommt der Nikolaus - für Kinder mit Flunkeblunk

 

Video Nikolaus für Kinder katholisch.de

Video Nikolaus Erzbistum Paderborn

Video Nikolaus - Merkhilfe - Woher kommt dieser Brauch

Nikolausgeschichte zum Vorlesen

Vorlesegeschichten zum Heiligen Nikolaus Erzbistum Köln

Aktionsideen rund um den Nikolaus für ältere Kinder und Jugendliche BDKJ Speyer

Spiel-und Bastelanregungen für Kinder

Fingerspiel für Kita-Kinder

Hausgottesdienst zu St. Nikolaus - Netzwerk Gottesdienst

 

 

2. Adventssonntag -  Bereitet dem Herrn den Weg! Ebnet ihm die Straßen!

"Ich sende meinen Boten vor dir her; er soll den Weg für dich bahnen."  - So erzählt uns heute das Evangelium nach Markus. Damit meint er Johannes, den Täufer, der vor Jesus die Menschen zur Umkehrt aufgerufen hat. Er hat die Menschen auf Jesus hingewiesen. Auch Nikolaus hat den Menschen die frohe Botschaft von Jesus erzählt. An seine guten Taten erinnern wir uns heute noch. Der Aufruf, den Weg für Jesus, für Gott zu bereiten gilt auch uns heute!

 

Evangelium in leichter Sprache, Ausmalbild und Erklärung Erzbistum Köln

Video Bibelcartoon Mk 1, 1-8

Hausgottesdienst "Wir machen uns bereit für die Ankunft des Herrn"

Gebete, Geschichten, Anregungen für verschiedene Altersgruppen

 

1. Adventssonntag - 29. November 2020

1. Adventssonntag - Seid wachsam!

Der Advent lädt ein, die Augen aufzuhalten und nach Spuren Gottes im Leben zu suchen. Wie das gehen kann? So, wie Jesus es den Menschen vorgelebt hat: einander helfen, einander trösten, füreinander da sein.

Advent, das ist

Unsicher sein, ob und was da kommt

Sehnsucht haben nach Ruhe und Frieden

Genervt sein vom Trubel auf den Straßen

Warten auf Weihnachten!

 

Videoclip zum 1. Advent mit Bischof Bode aus Osnabrück

Adventskranzsegnung (Netzwerk Gottesdienst)

Coradino und Advent

 

Evangelium in leichter Sprache zu Mt 24, 37-44, Auslegung und Ausmalbild

Texte 1. Adventssonntag Lesejahr B

Hausgottesdienst für Familien (Netzwerk Gottesdienst)

Hausgottesdienst Lesejahr B

Gebete, Geschichten, Anregungen für verschiedene Altersgruppen zum 1. Advent

 

33. Sonntag im Jahreskreis 15.November 2020

Jeder kann etwas! Mach was draus!

Aus dem Messbuch:

Gott.

Du hast uns verschiedene Gaben geschenkt.

Keinem gabst du alles - und keinem nichts.

Jedem gibst du einen Teil.

Hilf uns,

dass wir uns nicht zerstreiten, sondern einander dienen mit dem,

was du einem jeden zum Nutzen aller gibst.

Darum bitten wir durch Jesus Christus. (MB 309, 14)

 

Das Gleichnis von den anvertrauten Talenten

Videoclip bibelcartoon

Videoclip katholisch.de

Hausgottesdienst Netzwerk Gottesdienst

Hausgottesdienst

Gebete, Geschichten, Anregungen

 

Allerheiligen /31.Sonntag im Kirchenjahr 01.11.2020

30.Sonntag im Jahreskreis 25.10.2020

26 Sonntag im Jahreskreis 27.09.20